Global 2000 Tomorrow Festival

Gefördert

  • Kooperationspartner: Green Planet - Verein zur Förderung des Umweltbewusstseins
  • Ort: Texing, NÖ
  • Datum: 29.05.2014 bis 01.06.2014
  • Datum: 13.12.1901 bis 13.12.1901
  • Personaleinsatz: 40
  • Homepage

Beschreibung

Das GLOBAL2000 Tomorrow Festival steht für Nachhaltigkeit, Anti-Littering und Anti-Atom. Damit zeigen wir, dass Umweltschutz und Festivals vereinbar sind.

Das GLOBAL 2000 TOMORROW FESTIVAL ist nicht nur musikalisch ein Höhepunkt im Jahr 2014, sondern unterscheidet sich auch durch dessen Aufmachung grundlegend von anderen Events. Wir wollen mit diesem Festival einen ökologischen Wandel in der österreichischen Festivallandschaft erreichen.

Von der Anreise der Besucher/innen über die Verpflegung bis hin zur Müllvermeidung und -trennung werden wir das Festival nach ökologischen Kriterien ausrichten. Eine gemeinsame Anreise mit dem Fahrrad „Festivalradln“, biologisch-regionale Speiseangebote sowie Strom aus Photovoltaik sind nur ein paar Punkte, die dazu beitragen, das Fest grüner zu machen. Die zusätzlich benötigten Stromaggregate werden mit Biodiesel aus regionalem Pflanzenöl betrieben, um den C02-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.

Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf Müllvermeidung. Die Verwendung von Mehrwegbechern und -geschirr bis hin zu Flyerverbot am gesamten Festivalgelände sind nur einige wenige Maßnahmen, die dazu beitragen, dass Müll gar nicht entsteht. Was nicht vermieden werden kann, wird gesammelt und getrennt! Dabei werden auch die BesucherInnen mit Goodies (Öko-shirts, Getränkebon, usw.) animiert, ihren Mist selbst zu trennen. Dafür ziehen so genannte „Waste Guides“ durch das Gelände und verteilen an vorbildliche Festivalgäste Sammelpässe mit Stempel, welche in ein Goodie umgetauscht werden können. Diese Waste Guides sind auch zuständig dafür, dass das Gelände sauber bleibt und dadurch Littering reduziert wird. Außerdem werden auch dieses Jahr wieder die beliebten Taschenascher am Eingang verteilt, um achtlosem Wegwerfen von Zigarettenstummeln vorzubeugen.

Ziele/Zielgruppen
Das Global2000 Tomorrow Festival spricht vor allem junge Menschen an (zwischen 18 und 30 Jahren). Ziel ist, der Jugend zu zeigen, dass Umweltschutz und Spaß vereinbar sind. Außerdem soll aufgrund der Location ein lautstarkes Zeichen gegen Atomkraft gesetzt werden. Durch Bands und KünstlerInnen, Messages, Workshops und den Waste Guides soll das Umweltbewusstsein der Zielgruppe gestärkt werden. Vor allem in Hinsicht der Müllproblematik am Festival bzw. am Campinggelände sollen die Festivalgäste „lernen“, dass sie ihren Müll nicht achtlos wegwerfen sollen. Durch qualitative Interviews und Befragungen der Gäste konnten wir bereits letztes Jahr feststellen, dass wir eines der saubersten Festivals Österreichs sind. Die Befragungen sollen auch dieses Jahr wieder stattfinden, um das Umweltbewusstsein der Zielgruppe zu erheben.

Die Vorbereitung laufen seit Dezember. Das Festival selbst beginnt mit dem Festivalradln von Wien nach Zwentendorf am 29.5. Dann folgen drei Tage lang Musik (80 Artists – 3 Floors), Side events, Workshops, Camping usw.

Nachhaltigkeit
Wir erhoffen uns dieses Jahr insgesamt ca. 15 000 BesucherInnen an den drei Tagen.

Maßnahmen zur Abfallvermeidung
- Verwendung von Großgebinden beim Einkauf von Getränken. Verzicht auf Getränkedosen und Einweg-Glasfläschchen!
- Einkauf von Nahrungsmitteln in Großpackungen.
- Verzicht auf Portionsverpackungen.

- Verwendung von Mehrwegtransportverpackungen/recyclingfähigen Verpackungen beim Einkauf in der Gastronomie.

- Verwendung von Mehrwegbechern für den Ausschank von Getränken.
- Verwendung von Mehrweggeschirr im Gastro-Bereich. Bevorzugt Fingerfood für die kleineren Gastrostände.
- Verwendung von wiederverwendbaren Tischdecken und Dekoration.

- Flyerverbot auf dem gesamten Festivalgelände

- Doppelseitiges Bedrucken von Papier (intern)
- Ausgabe von sinnvollen, wenig verpackten Give Aways

Anti-Littering Maßnahmen
• Müllpfandsystem:
Jeder Wochenend-Festivalgast erhält bei der Kassa einen Restmüllsack mit einem Mülljeton, für den 10 Euro bezahlt werden müssen. Dieser Sack kann voll bei der Müllrücknahmestelle zu den Öffnungszeiten inklusive dem Jeton wieder gegen die 10 Euro umgetauscht werden.
• Taschenascher
Um den Zigarettenmüll einzudämmen, werden am Eingang Taschenascher (Pre-Pet-Rohlinge) an die Festivalgäste verteilt. Zusätzlich werden am Gelände Aschenbecher aufgestellt.
• Wast Guides
Waste Guides sind freiwillige Helferinnen, die durch das Gelände streifen und Festivalgäste über Müllvermeidung und –trennung informieren, das Gelände frei von Müll halten, Sammelpässe austeilen, die Müllzentrale betreuen usw.
• Sammelpass - Motivationssystem

Der Sammelpass soll die BesucherInnen zu umweltfreundlichem Verhalten motivieren. Dieser wird von Waste Guides während des Festivals verteilt. Jene vergeben Plus-Punkte für vorbildliches Verhalten. Folgende Handlungen werden belohnt:
- Jemand hebt Mist vom Boden (Kerngelände, Verbindungsweg, Campingplatz) auf und wirft den Abfall in die richtige Tonne
- eine Campinggruppe trennt Müll im eigenen Camp

- Abgabe eines 0,25l Becher voll mit Zigarettenstummeln

- Abgabe eines vollen getrennten Sack Dosen oder Plastikflaschen

Bei den letzten beiden Punkten kann man auch einen Getränkebon beim Müllinfosammelpoint bekommen, statt einem Stempel.

Zielerreichung

Das Publikum war sehr durchmischt, von jung bis alt, von Familien bis einzelne Verrückte, war alles vorzufinden. Aufgrund des sehr diversen Rahmenprogrammes wurden auch unterschiedliche Gruppen angesprochen. Wir konnten (hoffentlich) zeigen, dass Umweltschutz und Nachhaltigkeit genauso zu einem Festival gehören wie Feiern und die Musik. Es wurde eine Umfrage durchgeführt, bei der die BesucherInnen unter anderem zu ihrer Einstellung zum Müllthema auf Festivals befragt wurden. Die Auswertung des Fragebogens läuft noch.

Nachhaltigkeit

Wir hoffen natürlich, dass das Festival noch lange in Erinnerung bleibt und die BesucherInnen auch erkennen konnten, dass es auch anders möglich ist im Vergleich zu konventionellen Festivals. Aber nicht nur die BesucherInnen sondern auch Sponsoren, AusstellerInnen, Artistinnen und Mitarbeiter wurden durch das Green Concept beeeinflusst und nehmen vielleicht die eine oder andere Idee mit.

Wieviele Personen konnten mit der Aktion erreicht werden: 10000

Kosten-Nutzen-Relation

Die Waste Guides sind am Global2000 Tomorrow Festival nicht mehr wegzudenken! Diese erfreuen sich großer Beliebtheit unter den Festivalgästen. Sie haben einen direkt Einfluss auf das Wegwerf- und Trennverhalten der Festivalgäste. Da das Festival durchgehend sauber gehalten wurde, konnten damit erheblich Aufräumkosten eingespart werden.

Feedback

Danke für die Unterstützung ;-)

Bildergalerie

Flickr-Galerie