Frequency GREEN TEAM powered by JUMP

Gefördert

  • Kooperationspartner: Jugend-Umwelt-Plattform JUMP
  • Ort: Wien , Wien
  • Datum: 15.07.2013 bis 18.08.2013
  • Personaleinsatz: 75
  • Homepage

Beschreibung

Das „Frequency GREEN TEAM“ besteht aus 75 Volunteers, die die BesucherInnen des Frequency Festival 2013 mit kreativen Aktionen zur Müllvermeidung u. -entsorgung motivieren.

Die Jugend-Umwelt-Plattform JUMP hat zusammen mit dem Frequency Festival das Frequency-„GREEN TEAM“ ins Leben gerufen: ein Volunteers-Team, das mit kreativen Aktionen und viel Überzeugungsarbeit den Müllbergen am Festivalgelände den Kampf ansagt und die FestivalbesucherInnen dazu animiert, ihren Teil zu einem umweltschonenden „Green Event“ beizutragen.

Der Neuigkeitswert besteht in der spielerischen, niederschwelligen und dennoch effizienten Ausrichtung des Projekts. Dafür sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

• Ice Breaker: als Batman und Eisbär verkleidet besuchen die Volunteers die Zeltplätze und kommen so ins Gespräch mit den BesucherInnen, informieren sie über Pfandrückgabe, Müllstationen und co.

• Stencil-Aktion „I love my tent“: mehrere Festivals in Europa beteiligen sich bereits an der „I love my tent“ Aktion: dabei werden die jeweiligen Festivallogos mit dem „I love my tent“-Zusatz am Zelt angebracht. Die BesucherInnen „sammeln“ die verschiedenen Logos wie Festivalarmbänder, wodurch eine Aufwertung des Zeltes erfolgt und so dem Zelt-Zurücklassen entgegengewirkt wird. Beim Frequency Festival wird den BesucherInnen angeboten, das „Frequency-I love my tent”-Logo auf dem Zelt anzubringen.

• Wettkampf Müllsammeln: BesucherInnen treten unter Anleitung der Volunteers in 2-3er Teams im „am meisten Müllsammeln in kurzer Zeit“ gegeneinander an. Die SiegerInnen gewinnen einen Preis (Reinwerfen statt Wegwerfen-Alu-Trinkflasche). Darüber hinaus können alle MitspielerInnen am Gesamtgewinnspiel teilnehmen (Hauptpreise: Fahrrad, Spiegelreflexkamera)

Ein besonderer Aspekt des Projekts ist der peer to peer Ansatz: die Volunteers sind im gleichen/ähnlichen Alter wie der Großteil der FestivalbesucherInnen (zw. 18-30 Jahre alt). Daher kann der Dialog mit den BesucherInnen auf authentischer Basis gewährleistet und der Zugang zur Zielgruppe erleichtert werden.

Die Volunteers sind in Gruppen von je 8-10 PAX organisiert, wobei jede der Volunteersgruppen von eine/m/r TeamleiterIn begleitet wird.

Ziele:
• Bewusstseinsbildung der Frequency BesucherInnen durch niederschwellige und kreative Aktionen rund um das Thema Müllvermeidung und – Entsorgung (Wettkampf, Ice Breaker, Stencil Aktion)
• Sichtbare Müllreduktion am Festivalgelände (durch Bewusstseinsbildung, Information und Müllsammelwettkämpfe)
• Vorbildwirkung für andere österreichische Festivals
• Verhaltensänderung der jugendlichen FestivalbesucherInnen, hin zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und Umwelt – insbesondere während Veranstaltungen
 
Zielgruppen:
BesucherInnen des Frequency Festivals zwischen 16 und 30 Jahren (ca. 150.000), wobei davon insgesamt mindestens 1.400 Personen direkt erreicht werden

Nachhaltigkeit:
Bereits in der Bewerbungsphase wird durch entsprechende Informationen auf der Frequency Homepage sowie auf der JUMP-Website auf die Anliegen des Projekts „Frequency GREEN TEAM“ aufmerksam gemacht. So wurde das Projekt auch über den JUMP Newsletter (über 6.000 Kontakte) sowie über spezielle Aussendungen (ca. 150 Kontakte) und Facebook (ca. 1.000 Kontakte) kommuniziert.

Durch die Umsetzung der Maßnahmen vor Ort werden insgesamt ca. 1.400 Personen direkt angesprochen:
• 1.200 PAX durch die Ice-Breaker Zeltplatzbesuche und die „I love my tent“- Aktion (8 Teams, je 10 Zeltplätze à ca. 5 PAX = 400 PAX pro Tag) sowie
• 200 PAX durch Müllsammelaktion (10 Durchgänge pro Tag à 2x 2-3er Teams = ca. 60 PAX pro Tag)
Darüber hinaus erregen die Aktionen allgemein Aufmerksamkeit am Festivalgelände (Kostüme) und tragen so auch zur Bewusstseinsbildung bei nicht direkt an den Maßnahmen beteiligten FestivalbesucherInnen bei.
Das „Frequency GREEN TEAM“ agiert in der Lebensrealität junger Menschen und schafft mit zielgruppengerechten Methoden ein Bewusstsein für die Verantwortung gegenüber dem eigenen Umfeld, indem zum Müllsammeln, Müllvermeiden und Entsorgen animiert wird. Die Breitenwirkung wird weiter verstärkt durch den ungezwungenen, aktiven Zugang, der den eigenen Nutzen am einem sorgsamen Umgang mit Müll für die FestivalbesucherInnenn hervorhebt (sauberere Zeltplätze, Gewinnspiel, Rückgabeboni, ...)

Zielerreichung

Das „Frequency GREEN TEAM“ sammelte 60.000 Liter Müll, dafür wurden 600 Müllsäcke benötigt (also deutlich mehr als gedacht). Darüber hinaus konnten 1.000 Festivalbesucher durch die Rundgänge der Volunteersteam erreicht werden. Zudem haben die Teams auch die Besucher laufend zum richtigen Entsorgen ihres Mülls motiviert.