Verlier nicht den "Litteringfaden"

Gefördert

  • Kooperationspartner: Abfallwirtschaftsverband Osttirol
  • Ort: Lienz, Tirol
  • Datum: 07.04.2017 bis 12.05.2017
  • Datum: 07.04.2017 bis 12.05.2017
  • Personaleinsatz: 40
  • Homepage

Beschreibung

Da meist aus Gedankenlosigkeit gelittert wird, kam dem Umweltberater die Idee diese Gedankenlosigkeit mit dem Synomym "den Faden verlieren" in verbindung zu bringen. Wie ein Knoten im Taschentuch soll dieser "Anti-KLittering-Faden" die Bevölkerung daran erinnern nichts achtlos weg zu werfen.

 

Erster Teil - Workshop mit Volksschulen

1. zwei Unterrichtseinheiten über das Thema „Wegwerfen“

- erster Teil: mit Bildern erklären warum Wegwerfen nicht gut ist und mit den Kindern erarbeiten

warum so viel einfach gelittert wird.

- zweiter Teil Rollenspiele: wie kann ich höflich und nett jemanden dazu bringen, seinen

weggeworfenen Abfall aufzuheben und in einen Mülleimer zu geben.

 

Zweiter Teil:

An mehreren Weidezaunstanden wird über eine vorher mit den Lehrern und der Gemeinde festgelegten Strecke der "Anti-Littering-Faden" (eine starke Schnur) befestigt.

An dieser Schnur werden die Abfälle die links und rechts des Weges und auf dem Weg gefunden wurden mit einer frabigen Schnur befestigt. Zigarettenstummel (mehrere zusammen) werden auf einen Tixo geklebt an der Schnur befestigt.

Dieser "Nati-Littering-Faden" bleibt ca. 2 Wochen stehen (min. über ein Wochenende).

Am Tag, wenn diese Schnur entfernt wird, laden die Kinder ihre erwachsenen Verwanten und Bekannten ect. zur Abschlussveranstaltung ein. Dabei wird die Stecke des "Anti-Littering-Fadens" nochmals abgesucht (mit den Erwachsenen) und die gefundenen Abfälle mit einer andersfarbigen Schnur zu den anderen Abfällen dazu gebunden.

 

Mit einem Ausschank (Anti-Littering-Kaffee, Anti-Littering-Säften) für die beteiligten Personen und einer hoffentlich angeregten Diskussion wird das Projekt abgeschlossen.

Zielerreichung

Leider wurde die "Litteringschnur" etwas kürzer als geplant, aber auch auf dieser Strecke konnte vermittelt werden, dass trotz vorangegangener Flurreinigung immer noch Abfall zu finden ist. Somit wurde besonders den Teilnehmern vermittelt, dass eine saubere Umwelt nur funktioniert, wenn jeder bei sich selber anfängt nichts zu "littern" also achtlos weg zu werfen.

Nachhaltigkeit

Diese Aktion hat sich bei anderen Schulen rumgesprochen und es gibt schon die nächsten Anmeldungen für Juni.

Wieviele Personen konnten mit der Aktion erreicht werden: 200

Kosten-Nutzen-Relation

Die Weitzaunstöcke waren nur geliehen und die Schnur genauso wie andere Materialen können weiterverwendent werden, da diese vom Abfallwirtschaftsverband Osttirol zur Verfügung gestellt werden. Da sich diese Aktion besonders bei den Lehrern herumgesprochen hat, darf davon ausgegangen werden, dass diese Aktionen noch mehr Aufmerksamkeit erregen werden und sich so die Erstinvestitionskosten ca. 500,-- € auf mehrere Porjekte aufteilen werden.