Anti Littering von Kopf bis Fuß bis in unsere Gewässer

Gefördert

  • Kooperationspartner: Rosskastanien Initiative
  • Ort: Wien , Wien
  • Datum: 09.01.2017 bis 30.06.2017
  • Datum: 29.05.2017 bis 29.05.2017
  • Personaleinsatz: 3
  • Homepage

Beschreibung

Ein großes Problem stellt Littering im Wasser durch Mirkoplastik dar. Pro Tag ist in Österreich laut der Studie mit durchschnittlich 25 - 145 kg Kunststoffeintrag in die Donau zu rechnen. Mit unserem neu gegründeten Verein wollen wir den Einsatz der Rosskastanie als Alternative für chemische Seifen, Putzmittel, uvm. zu fördern. Das Wissen um ihre Anwendungsmöglichkeiten wollen verbreiten wir über Workshops, die Webseite, Informationsmaterial und über Informationsveranstaltungen.

Im Frühling wollen wir auch ein paar Flurreinigungsaktionen mit Workshops verbinden.

Es geht uns darum günstige Angebote zu schaffen und barrierefreie und kostenlose Informationsmaterialen zu erstellen. Dafür benötigt es finazieller Ressourcen welche wir über Förderungen erreichen wollen.

Neben der Litteringproblematik geht es uns auch darum auf die gesundheitsgefährdende Stoffe in den Produkten, die auf die Haut aufgetragen werden und in den Körper gelangen aufmerksam zu machen und Alternativen anzubieten.

 

Die Verbindung von Flurreinigungsaktionen und DIY Kosmetikworkshops ist ein innovativer Ansatz um auf die Umweltproblemtik aufmerksam zu machen.

 

Zielerreichung

Die Schüler*innen waren total begeistert von der Aktion und motiviert den Kleinstmüll auf zu sammeln. Zu Beginn wirkte der Spielplatz und die Umgebung sehr sauber aber bei genauerem hinsehen konnten sie 3 Säcke füllen mit Littering Material aus der Natur. Die Kinder fanden die Verschmutzung durch Erwachsene (Zigarettenstummel) sehr verstörend.

Nachhaltigkeit

Es wurde eine gesamte Schulklasse für die Littering Thematik sensibilisiert und die Kinder haben die Zahnpasta nach Hause und somit auch zu ihren Eltern mit genommen. Wodurch auch gleich die gesamte Familie auf die Thematik aufmerksam gemacht werden konnte.

Wieviele Personen konnten mit der Aktion erreicht werden: 50

Kosten-Nutzen-Relation

Es war zeitlich einiges an Vorarbeit notwendig für die Aktion. Anbahnung von Kontakten und Abklärung der Aktion. Außerdem musste Material für die Reinigungsaktion besorgt werden wie Handschuhe, Westen,... Für den anschließenden Zahnpasta Workshop haben wir Materialen ausgearbeitet und Kindergerecht umgesetzt. Die Materialen können wir nun in Zukunft mit anderen Schulklassen verwenden und wurden auch schon auf der Veganmania eingesetzt um kindergerecht Umweltthemen zu bearbeiten. Grafiker, Fotograf und Grüne Kosmetik Pädagogin haben zusätzlich zu der Klassenlehrerin die Aktion begleitet.