4. Danube-Cleanup - von YTAE und River Jump!

Gefördert

  • Veranstalter: YTAE - Youth Taking Action for the Earth
  • Ort: Innsbruck, Tirol
  • Datum: 05.10.2013 bis 05.10.2013
  • Datum: 05.10.2013 bis 06.10.2013
  • Anzahl der Teilnehmer: 13
  • Gesammelte Abfallmenge gesamt (nach 60l Säcken): 57

Beschreibung

Müllsammelaktion im Nationalpark Donauauen kombiniert mit Upcycling- Workshop am nächsten Tag

YTAE, in Kooperation mit River Jump! lädt ein, am Samstag den 5. Oktoer, gemeinsam einen Tag lang den atemberaubenden Nationalpark Donauauen an den Ufern des zweitgrößten Flusses Europas vom Müll zu befreien! Unser Augenmerkt liegt dabei darauf, zu veranschaulichen, wie stark Verschmutzung die Natur und Ökosysteme beeinflussen kann und wie weit der Einfluss unserer Wegwerfgesellschaft bis in die hintersten Winkel der Natur reicht. Wir bieten engagierten Menschen, die sichtbare Veränderung bewirken und ein Stück Natur aufatmen lassen wollen, die Möglichkeit dies in einem Team zu tun. Kombiniert mit viel Spaß, idyllischer Natur und spannenden Aktivitäten wird der Tag so zu einem Erlebnis, bei dem man für weitere Projektideen wertvolle Kontakte knüpfen kann.

Darüber hinaus veranstalten wir am folgenden Tag ein kleines Upcycling gemeinsam mit Loyata Land, in dem wir aus dem Gesammelten wieder etwas Nützliches machen - und so verhindern, dass diese Dinge zu Müll werden.

Das Ziel des Clean-Ups ist natürlich einerseits, einen Abschnitt des Nationalparks Donauauen von dem angeschwemmten Müll zu befreien und andererseits den TeilnehmerInnen die Möglichkeit zu bieten, gemeinsam für die Umwelt aktiv zu werden, die Konsequenzen unseres Konsumverhaltens zu veranschaulichen, sich zu vernetzen und neue Projektideen zu entwickeln. Jede und jeder ist herzlich eingeladen, mitzumachen!

Nachhaltigkeit
Das Projekt hat eine offene Teilnehmerzahl, wir erwarten etwa 20 Jugendliche und junge Erwachsene. Durch die verbale Konfrontation mit den ernsten Folgen des Litterings sowie das gemeinsame Säubern der Auen soll das umweltbewusste Handeln und Müllentsorgen der Menschen erweitert werden.

Zielerreichung

Unser Ziel, Jugendliche und junge Erwachsene weiterzubilden und ihnen die Möglichkeit zu geben sich zu vernetzen und selbst aktiv zu werden, haben wir definitiv erreicht. Während des Cleanups und in der Zugfahrt danach sprossen schon einige Ansätze für neue Projekte. In Anbetracht dessen, dass wir unser Cleanup wetterbedingt um 2 Wochen verschieben mussten, war es auch ein Erfolg, dass die Mehrheit der angekündigten TeilnehmerInnen zum neuen Termin auch gekommen ist (zum ersten hatten sich 20 angekündigt). Zu unserem folgenden Upcycling Workshop kamen noch 2 neue Gesichter dazu, also nahmen summasumarum 13 Leute teil. Über unsere facebook Statistik ist jedoch bekannt, dass viral 956 Menschen unseren Beitrag für das Cleanup am 21. September gesehen haben. Die Verschiebung auf den 5. Oktober haben 34 Leute auf ihrem Facebook Newsfeed gesehen. Unsere beiden Blogeinträge wurden jeweils von 203 Leuten geöffnet (Zahlen Stand: 8.10.13)

Nachhaltigkeit

Obwohl wir in fünf Stunden zu elft 43 80l Müllsäcke voll gesammelt und getrennt haben, so ist das trotzdem nur das, was wir auf der Oberfläche des Nationalparks finden konnten. Die größte Nachhaltigkeit resultiert nicht aus dem Müll, den man gesammelt hat, sondern aus der Bewusstseinsbildung der Teilnehmerinnen, um das Littering einzudämmen. Dies haben wir mit unseren TeilnehmerInnen definitiv geschafft. Auch unsere Stammleserschaft auf Blogger und Facebook haben von den Folgen des Litterings und unserer Aktion mitbekommen.

Wieviele Personen konnten mit der Aktion erreicht werden: 262