1. Kufsteiner Fahrradkino

Gefördert

  • Kooperationspartner: Studenten der FH Kufstein
  • Ort: Kufstein, Tirol
  • Datum: 06.03.2015 bis 18.07.2015
  • Homepage

Beschreibung

Weil Energie in unserer Natur liegt – lautet der Slogan der Interessensvertretung der österreichischen Energiewirtschaft.

Das 1. Kufsteiner Fahrradkino möchte Energiebewusstsein schaffen und die Gesellschaft aufmerksam machen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass elektrischer Strom, Öl, Gas, etc. vorhanden ist. Es soll aufgezeigt werden, wie viel Kraft, in dem Fall Muskelkraft, benötigt wird, um genügend Energie für einen OpenAir-Kinoabend zu erzeugen. Zudem sollte das Event ein Vorzeigebeispiel werden, wie Sport und Kultur vereint arbeiten können und gemeinsam soll das Ziel, einen unvergesslichen Sommerabend in Kufstein zu schaffen, erreicht werden.

Der CinemaCycleClub ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Wien. Sie verfolgen die gleichen Ziele wie die Veranstaltung 1. Kufsteiner Fahrradkino. Der CinemaCycleClub besitzt bereits die komplette Ausstattung für einen OpenAir-Kinoabend (ausreichend umfunktionierte Fahrräder auf Rollen, Wechselrichter, Beamer, Leinwand, etc.). Die Kooperation besteht darin, dass der CinemaCycleClub Wien das komplette Equipment kostenlos zur Verfügung stellt und die Veranstalter somit die Ziele des Vereins weitergeben und die Bekanntheit des CinemaCycleClubs und deren Idee des Fahrradkinos steigern. Zudem hat der CinemaCycleClub ein Repertoire aus aktuellen Kurzfilmen zum Thema Fahrrad, welche der Veranstaltung kostenlos zur Verfügung gestellt werden können. Der Vertrag wurde am 15. März 2015 unterzeichnet.

Es wird versucht, die Veranstaltung nach den Richtlinien von Green Events auszurichten. Falls die Kriterien eingehalten werden, wird über die Zertifizierungsstelle Green Events Tirol ausgezeichnet, mit der das Projektteam bereits in Kontakt steht.

Vorerst ist das Ziel, die Veranstaltung als Going Green Event auszurichten. Erweiterungsstufen wären Green Event Tirol oder Green Event Tirol Star. Wichtig ist, dass die Entscheidung, ob Green Event oder nicht, schon frühzeitig getroffen wird, um schon in der Planung auf den Nachhaltigkeits-Kriterienkatalog Rücksicht nehmen zu können und die Veranstaltung nach diesen Richtlinien zu planen.

Folgende Maßnahmen werden im Konkreten umgesetzt:

- Fingerfood (z.B. Burger), dazu eine Bio-Serviette
- Getränke in Mehrwegbechern (FH Kufstein beschafft sich vlt. ein eigenes Kotingent, wenn nicht Kooperation mit Innsbruck)
- bei der Vorauswahl der Getränke wird schon darauf geachtet, dass Alu-Dosen, Plastik-Flaschen und Einwegglas vermieden wird
- Verteilung von Mini-Aschenbecher an jeden Besucher
- Kommunikation der Veranstaltung als Green Event und Anreise mit dem Fahrrad
- Goodie-Bag für die ersten ca. 50 Besucher, die mit dem Fahrrad anreisen
- eine eigene Volunteer-Gruppe (2-3 Personen), die bei der Veranstaltung für den Müll verantwortlich ist (Sauberkeit beibehalten, sofortiges Müll einsammeln und auch trennen)
- Mülltrennung und genügend Abfallbehälter aufstellen
- Zusammenarbeit mit der Stadt Kufstein, für einwandfreie Mülltrennung auch nach der Veranstaltung (Abholung von unserem Müll)
- Promotion mit einem umgebauten Fahrrad
- keine Flyer, sondern Postkarten mit den Infos und einem coolen Spruch vorne drauf und dann eben zur weiteren Verwendung als Postkarte
- Buttons mit den Infos zur Veranstaltung
- Werbung in den Bezirksblättern

Ziele / Zielgruppen
Energie und Energiebewusstsein sind Themen, mit denen sich die Gesellschaft zu wenig bis fast gar nicht auseinandersetzt. Daher soll mit der Veranstaltung im Grunde jeder angesprochen werden. Als Primärzielgruppe werden jedoch die Studierenden der Fachhochschule Kufstein, Jugendliche und Familien in Kufstein und Umgebung lebend definiert. Es darf die Sekundärzielgruppe, welche aus Presse und den Mitarbeitern besteht, nicht vergessen werden. Durch die Berichterstattung und Mundpropaganda nach außen wird das Thema Energie auch für nichtaktive Teilnehmer des Events interessant. Darum ist es wichtig, das 1. Kufsteiner Fahrradkino auch für die Mitarbeiter und Medien ansprechend zu gestalten. Die Tertiärzielgruppe wird dadurch größer und die Reichweite erhöht.

Zeitverlauf / Geplante Vorgehensweise / Erwartete Ergebnisse
- 6.03. Projektstart an der FH Kufstein
- 1.04. Facebook-Seite online
- bis 24.04. Sponsoren- und Förderungsansuchen
- 24.04. Drucksorten werden in Auftrag gegeben
- 5.06. Veranstaltung des 1. Kufsteiner Fahrradkinos
- bis 18.06. Nachbearbeitung und Abschluss durch Projektmappe

Nachhaltigkeit

Schaffen von Energiebewusstsein
Das „1. Kufsteiner Fahrradkino“ möchte Energiebewusstsein schaffen und die Gesellschaft aufmerksam machen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass elektrischer Strom, Öl, Gas, etc. vorhanden ist. Es wird aufgezeigt, wie viel Kraft, in dem Fall Muskelkraft, benötigt wird, um genügend Energie für einen OpenAir-Kinoabend zu erzeugen.

Verbindung von Sport und Kultur
Zudem wird gezeigt, dass Kultur und Sport auch vereint arbeiten können und gemeinsam soll das Ziel, einen unvergesslichen Sommerabend in Kufstein zu schaffen, erreicht werden.

Ökonomisches Ziel
Die ökonomischen Ziele beziehen sich auf eine erfolgreiche Kostendeckung und darauf, die maximale Besucherzahl von 200 Personen zu erreichen.

Vielleicht Weiterführung des Events in anderen Städten.