Littering Schöneben

Gefördert

  • Kooperationspartner: Heidi Römhild
  • Ort: Ulrichsberg, Oberösterreich
  • Datum: 09.01.2015 bis 02.11.2015

Beschreibung

Das Umwelt-Bewusstsein der Ulrichsberger Kinder wird geschärft. Touristen und Einheimische werden durch Plakataktion auf das Müllproblem aufmerksam gemacht.

Die Wanderregion Böhmerwald gehört zu den schönsten Wandergebieten Österreichs. Das Hauptaugenmerk liegt bei diesem Projekt auf dem Erholungsgebiet Schöneben und kann bei positiver Resonanz der Bevölkerung in weiterer Folge auf die Böhmerwaldregion ausgedehnt werden. Der BAV veranstaltet eine Vortragsreihe im Kindergarten und in der Volksschule Ulrichsberg zum Thema Müllvermeidung und richtiger Mülltrennung. Die Kindergarten Kinder werden Skulpturen aus Reststoffen basteln, die vor dem Rathaus ausgestellt werden. Vorhandene Mistkübel werden optisch auffallend dekoriert und die Neue Mittelschule Aigen-Schlägl wird ein 16 Bogen großes Plakat mit EDV Unterstützung gestalten. Es zeigt auf humorvolle Art den Ernst des Müllproblems. Touristen werden mit gravierten Holztafeln zur Sauberhaltung der Natur aufgefordert. Müllsammelaktionen im Wandergebiet Schöneben und im schulangrenzenden Gelände sind geplant. Der gesammelte Müll wird stofflich getrennt, gewogen und die Kosten der Beseitigung durch die Volksschüler berechnet. Die Kinder sind die besten Lehrer ihrer Eltern, da die Kinder sehr stark eingebunden sind und ihre Arbeiten werden sowohl physisch als auch medial präsentiert. In den ersten Gesprächen mit den Schülern zeigt sich die überdurchschnittliche Motivation. Sie sollen die Erfahrungen aus der Vortragsreihe und den Müllsammelaktionen in ihrer Familie weitergeben. Den Verursachern des Mülls soll die Verantwortung zurückgeben werden.

Ziele/Zielgruppen
Bewusstseinsbildung der Ulrichsberger Kindergarten- und Volksschulkinder zur Müllvermeidung und zur fachgerechten Entsorgung des angefallenen Mülls. Reduktion des unachtsam weggeworfenen Mülls in Schöneben um 90 %.
Bewusstseinsbildung bei Touristen als auch der Bevölkerung in der Region Schöneben zur Müllvermeidung.
Identifikation der Kinder und Schüler mit den gesäuberten Orten.

Zeitverlauf / Geplante Vorgehensweise / Erwartete Ergebnisse
Dezember 2014: Projektplanung

Jänner 2015: Gespräche mit Bezirksabfallverband, Gemeinde Ulrichsberg, Kindergarten, Volksschule Ulrichsberg, Neue Mittelschule Aigen-Schlägl

Februar 2015: Dekoration von 8 Abfallbehältern durch die Volksschulkinder

Februar 2015: Beginn der Vortragsreihe des BAV mit Teichspiel im Kindergarten
Präsentation des Projektes vor dem Ulrichsberger Umweltausschuss.

März 2015: Vorträge und Themenerarbeitung in den Schulklassen zur Müllvermeidung.

März 2015: Erstellung des 16 Bogen Plakates nur Schüler der NMS Aigen-Schlägl
Produktion von Hinweistafeln für Touristen
Basteln von Müllskulpturen und Aufstellen dieser im öffentlichen Bereich.

April - Mai 2015: Müllsammelaktion im schulangrenzenden Gelände und bei Schneefreiheit Müllsammelaktion in Schöneben.
Montage von 8 dekorierten Abfallbehältern in Schöneben und im Ortsgebiet von Ulrichsberg

Juni 2015: Aufstellen des 16 Bogen Plakates und der vorhandenen Wiesenstecker von BAV entlang der Glöckelberger Landesstraße.

November 2015: Rückbau der Skulpturen, Demontage des großen Plakates und der Wiesenstecker. Präsentation des Projektes bei der Versammlung der 42 Bürgermeister des Bezirks Rohrbach.

Nachhaltigkeit
Es wird eine Breitenwirkung durch Ansprache der Touristen, der einheimischen Bevölkerung und vor allem der Kinder erzielt. Durch die auffallenden Mistkübeln, das große Plakat, die Wiesenstecker und mediale Präsenz wird die Arbeit der Kinder in die Öffentlichkeit getragen.

Die Leader Region Donau- Böhmerwald hat starkes Interesse am Projekt Littering Schöneben bekundet und es wird nach Projektende zu einer Zusammenarbeit  mit  "Klima macht Schule"  kommen.

Da sich das Thema Müllvermeidung und richtige Abfallbeseitigung  besonders bei den Kinder einprägt, ist das Projekt als besonders nachhaltig anzusehen.